top



Fanway To Sally - Das Finale
Veröffentlicht am 26.01.2013 von Darkangel | Aufrufe: 3137




Offener Brief

Der Gedanke, mit dem FC (Fanclub) aufzuhören, ist nicht neu. Wir standen schon zwei Mal davor, den Fanclub zu schließen.

Vorab möchte ich sagen, dass ich in der Begründung zwar keine schmutzige Wäsche waschen, aber auch kein Blatt vor den Mund nehmen werde.

Als wir 2003 den FC gründeten, waren wir voller Euphorie und Tatendrang. Schnell wurde das erste Treffen geplant, welches vier Monate nach Gründung stattfand. Zwar ohne die Band, aber das tat der Sache keinen Abbruch.
Ein Jahr später, der FC wurde größer, fand das zweite Treffen statt,
auch ohne Band, aber mit wesentlich mehr Teilnehmern. Kurzum, es wurde immer größer und die Programme immer komplizierter.

2004 holte ich Ritti mit ins Boot. Nun waren wir zu zweit, und wir opferten jede freie Minute, um irgendetwas auszuhecken.

2008 merkten wir, dass uns so langsam die Ideen ausgehen und dass wir ziemlich eingefahren waren, in dem was wir taten. Auch die Band machte es uns nicht leicht, in dem sie uns nicht mit Infos, News usw. versorgte. Wir mussten alles selber recherchieren oder stießen zufällig auf irgendwelche Interviews, TV Auftritte und was es noch interessantes gab  und wir überlegten  den FC aufzulösen. Das war übrigens kurz vor dem Bundesvision Songcontest, den StS bekanntlich gewannen. Ich kontaktierte also Eric mit der Idee aufzuhören und er versprach mir, uns zu unterstützen soweit es ihm möglich sei.
das Angebot nahmen wir an, und auch wir nahmen Änderungen vor. Wir suchten Fans, die Lust hatten, mitzuarbeiten. Wir bildeten also ein Team. Das funktionierte anfangs etwas schleppend, wuchs aber mit den Aufgaben.

Erste Veränderungen merkten wir aber schon früher, Mitglieder, die anfangs dabei waren, und schon irgendwie zum festen Kern gehörten entwuchsen  dem FC, gingen Beziehungen ein oder machten sich einfach nur so rar, aber es kamen ja immer neue Mitglieder hinzu. Und ab 2008 war die Band auch fast vollständig beim Treffen anwesend, was uns unheimlich stolz machte.

2010 kündigte StS uns per Mail an, das sie dieses Jahr nicht dem Treffen beiwohnen würden, und begründete dieses damit, dass diese Treffen, wie wir sie veranstalteten zu klein und zu familiär wären, und das ein Treffen die Wiederholung des vorhergehenden sei.
Das die Band nicht beim Treffen dabei war, merkten wir, als in dem Saal, nur 22 Mitglieder und das Team da waren.

Kurz nach dem Treffen traf ich mich mit Eric, und wir redeten über Die Mail und über die Zukunft des FC´s,  das Wir die Treffen grösser und der Öffentlichkeit zugänglich machen sollten, und das er seine Kollegen davon überzeugen wolle. Das Ergebnis: Treffen 2011 Positz mit rund 240 Teilnehmern.

2012 begann mit einem bitteren Beigeschmack.  Ritti, meine rechte Hand, und der kreative Kopf im Team stieg aus, nicht von heute auf morgen. Er wollte schon viel früher aufhören aber ich konnte ihn bis dahin immer wieder überreden weiter zu machen.
Im Januar 2013 wollte ich mit der Band besprechen, wann und wo das diesjährige Treffen stattfinden sollte. Ich bekam eine Mail, die uns, das Team zum nachdenken brachte und deren Inhalt ich hier nicht öffentlich machen möchte.

Wir haben im Team darüber gesprochen,

Schlussendlich sieht es so aus, das wir, der FC nicht mehr den Erwartungen der Band gerecht werden. Unsere Aufgabe, die Band zu unterstützen können wir nicht mehr erfüllen. Die logische Konsequenz wir schließen den Fanclub.

Um es auf den Punkt zu bringen, ab Februar 2013 wird es FANWAY TO SALLY nicht mehr geben.
Wir bedanken uns bei allen, die uns die 10 Jahre lang unterstützt haben und uns begleitet haben.


Euer Fanway Team
Holger, Jessi, David, Annika, Martina, Sunny, Daniel, und dem Webmaster Christian



Kommentare

Dein Benutzerkonto hat keine Berechtigungen zum Verfassen von Kommentaren!
top
Copyright 2013 - Fanway To Sally
Impressum